Nicht kostenlose Downloads, sondern eine Spendenaktion für die Erdbebenopfer in Japan soll Internetnutzer gegenwärtig auf die Webseiten von iTunes bringen. An der von Apple zunächst in den USA gestarteten Spendenkampagne können sich nun auch die Nutzer des deutschen iTunes-Stores beteiligen. Einzige Voraussetzung: Der Nutzer muss über einen iTunes-Account und eine gültige Kreditkarte verfügen; ein i-Tunes-Guthaben kann nicht gespendet werden.

Einfach spenden – ein Mausklick reicht aus

Ob 5 Euro oder 150 – die Katastrophe in Japan hat unvorstellbare Ausmaße angenommen und jede Spende ist willkommen. Das Vorgehen ist denkbar einfach: Apple gibt den Nutzern über Buttons die Möglichkeit, sich für einen bestimmten Betrag zu entscheiden; durch einfaches Anklicken des jeweiligen Buttons wird der Betrag von der Kreditkarte abgebucht und ohne Abzüge direkt an das US-amerikanische Rote Kreuz überwiesen. Da Apple hierbei bestimmte Datenschutzrichtlinien einhalten muss und will, werden die Daten des Spenders nicht mit übermittelt.

Steuerliche Absetzbarkeit nicht gewährleistet

Das bedeutet, dass der Spender auch keine offizielle Spendenbescheinigung vom Roten Kreuz erhalten kann. Als Nachweis über die Spende kann daher lediglich die E-Mail-Bestätigung dienen, die vom iTunes-Store versandt wird, sowie die auf der Kreditkartenabrechnung verzeichnete Abbuchung. Ob diese Abrechnung dem Finanzamt zur Berücksichtigung steuerlicher Vergünstigungen ausreichen wird, ist nicht sicher; vermutlich wird hier, wie in vielen anderen Fällen auch, das Ermessen des einzelnen Finanzangestellten eine Rolle spielen.

iTunes-Guthaben nicht nutzbar

Die von Apple ins Leben gerufene Spendenaktion stellt also das Gegenteil von kostenlosen Downloads dar: Der Nutzer erhält dafür weder eine Ware noch eine Dienstleistung – wenn man die Weiterleitung seiner Spende nicht als solche bezeichnen will. Eine leichte Trübung erfährt die Spendenaktion dadurch, dass Apple keine iTunes-Guthaben als Spendenbeiträge akzeptiert. Da diese in der Regel über Gutscheine erworben werden, für die ein entsprechender finanzieller Gegenwert geleistet wurde, ist dies nicht wirklich nachvollziehbar. Zudem können nur Besitzer eines iTunes-Accounts an der Spendenaktion teilnehmen; wer sich über einen entsprechenden Link zur Spendenaktion weiterleiten lassen möchte, bisher aber iTunes nicht genutzt hat, wird zunächst aufgefordert, sich das neue iTunes 10 herunterzuladen. Für die Teilnahme muss zudem ein Account angelegt worden sein.

Weitere Hilfsaktionen

Mit den Spendenbeiträgen soll den Erdbeben- und Tsunamiopfern geholfen werden, die dringend Unterkünfte und Nahrungsmittel benötigen. Alle Spenden werden vom amerikanischen Roten Kreuz verwaltet und eingesetzt; eventuelle Überschüsse werden für andere Hilfsaktionen genutzt. Neben der genannten Spendenaktion hat Apple zudem nun die Initiative „38 Songs für Japan“ gestartet; für 9,99 Euro – von denen jeweils 7,04 Euro an das Rote Kreuz Japan gespendet werden – können sich Nutzer die Lieder aus dem Store herunterladen.




Comments are closed.

-->