15. April 2010

Einteilung der IP-Adresse
Klasse A steht nur sehr grossen Firmen zur Verfügung. Diese könnten theoretisch über 16 Millionen eigene IP-Adressen benutzen. Leider können nur max. 127 Firmen auf der ganzen Welt diesen Service nutzen.

Klasse B steht für mittelgrosse Firmen zur Verfügung. Diesen Service können bereits über 16000 Firmen in Anspruch nehmen, jedoch haben diese allerdings max. 65536 Adressen zur Verfügung.

Klasse C verspricht für jede Firma nur noch 256 Adressen, dafür können aber über 2 Millionen Firmen ein solches Netzwerk kaufen.

Klasse D schlussendlich definiert für jede IP-Adresse einen eigenen Endpunkt.

Prinzip der Adressierung im Internet

Die IP-Adresse ist zuständig für das korrekte versenden von Daten, ausgehend von einem Punkt zum anderen. Die Endpunkte werden dabei durch IP-Adressen angegeben. Diese Adressen bestehen aus 4 Byte-Zahlen, wie z.B. 255.133.1.101. Verteilt werden diese Adressen entweder dadurch, dass sie einmal festgelegt werden, oder dass sie dynamisch verteilt werden. Sie können auch beim zuständigen Provider angefordert werden.

Prinzip des TCP/IP
TCP/IP bedeutet Transmission Control Protocol (Protokoll für Übertragungskontrolle), IP steht für Internet Protocol.
Wenn man eine eMail verschickt oder eine HTML-Datei im Web aufruft, so werden die Daten bei der Übertragung im Netz in kleine Pakete geteilt. Jedes Paket enthält eine Angabe dazu, an welche Adresse es geschickt werden soll, sowie für das wievielte Paket innerhalb der Sendung es steht.

Aktuell werden die IP Adressen aber knapp. In der Zukunft sollen daher längere IP Adressen dafür sorgen, dass wieder genug zur Verfügung stehen. Dies soll das Internet langfristig sichern und stabil machen. Die Entwicklung dürfte zudem vielen Firmen zugute kommen. Wir sind daher auf die IP entwicklung der Zukunft gespannt und werden berichten.




Comments are closed.

-->